Mit neuen Arbeiten in das Jahr 2014
Freitag, 7. März 2014

in-der-ecke-001-640x480.jpg die-drei-in-der-ecke-005-640x480.jpg

Angelehnt an das Kunstprojekt, das Otto Troll derzeit an der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim realisiert und bei dem aus Ytong-Rohlingen von den Viertklässlern ausdrucksvolle Köpfe herausgearbeitet werden, bearbeitete der Skulpturenkünstler in der ihm eigenen Arbeitsweise und Technik ebenfalls den Werkstoff Ytong. Auch hier ging es ihm darum, dem Gesicht Ausdruck zu verleihen und mit ungewöhnlicher Farbgebung Akzente zu setzen, um im kahlen Garten des Vorfrühlings für einen Blickfang zu sorgen. Auch hier findet die öffentliche Präsentation, zusammen dann mit den Schülerarbeiten, im Rahmen der Rieser Kulturtage 2014 an der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim statt.



Kunstprojekt an der GS Kleinerdlingen-Ederheim vor dem Abschluss
Sonntag, 2. März 2014

abschluss-ederheim-002-640x480.jpg abschluss-ederheim-007-640x480.jpg

Auf einem guten Weg befindet sich das Kunstprojekt, das derzeit an der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim läuft. Nachdem die 13 Buben und Mädchen bei hoher Motivation aus den Ytong-Rohlingen ansehnliche Köpfe geformt hatten, konnten die jungen Künstler nun daran gehen, Farbe aufzutragen. Otto Troll, der das ganze Projekt betreut und schon mehrmals in diesem Schuljahr an der Ederheimer Schule zu Gast war, konnte dabei mit Genugtuung feststellen, dass die Kinder dabei mit viel Mut und Unbekümmertheit zu Werke gingen. In den nächsten Wochen geht es nun nur noch darum, die kleinen Skulpturen mit wetterfestem Lack zu überziehen, um sie für den Aufenthalt im Freien, eventuell im Schulgarten oder im Paushof, vorzubereiten. Endgültig präsentiert werden die Arbeiten bei den anstehenden Rieser Kulturtagen im Mai 2014, wenn die gesamte Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim wieder einmal in die Öffentlichkeit geht.

ederheim-2-640x480.jpg auf-dem-pausehof-640x480-2.jpg

Den Schlusspunkt gesetzt haben nun die Viertklässler der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim bei ihrem Kunstprojekt “Bunte Köpfe aus Ytong”. Noch einmal war Otto Troll zu einem Workshop angereist und unter seiner Anleitung wurden die Köpfe lackiert und somit wetterfest gemacht und auf Eisenstäbe aufgezogen. Einer Präsentation im Schulgarten oder Pausehof steht somit nichts mehr im Wege. Die Kinder, der Künstler und die Schulleiterin Margit Wöllmer zeigten sich sehr zufrieden.



Neue Köpfe braucht das Land
Samstag, 23. November 2013

pressefoto.jpg hausherr-und-kunstler.jpg

Unter dem Titel “Neue Köpfe braucht das Land” stellte der Nördlinger Skulpturenkünstler Otto Troll am vergangenen Wochenende im neuen Ausstellungsgebäude der Schreinerei Ziegelmeier rund 20 Exponate vor. Hausherr Gunter Ziegelmeier konnte bei der Vernissage, die von einer Akkordeongruppe der Rieser Musikschule umrahmt wurde, ein zahlreich erschienenes Publikum begrüßen. Der Künstler wies darauf hin, dass der anspruchsvoll klingende Titel nicht auf Veränderungen in Leben und Gesellschaft abzielt, sondern entstanden ist zu Zeiten der jüngsten Landtags- und Bundestagswahlen, wo durchaus der Wunsch nach Veränderung im Land zu verspüren war. Er selbst versucht sich in seinen neuen Arbeiten an neuen Ausdrucksformen, neuer Gestaltung, eben an neuen Köpfen. Viel Mühe macht sich Otto Troll bei der Namensfindung für seine Skulpturen, wo Posen, Gesichtsausdruck und Bewegung, aber auch persönliche Eindrücke, Erinnerungen und Empfindungen wie scharfzüngig, markant, markig in den Reden, unverbiegbar und ähnliche Zuordnungen mit hineinspielen. Aufgezeigt wurde diese Namensgebung beim Exponat “Ratsherrr” am Beispiel eines Nördlinger Stadtrates aus einer vergangenen Epoche. Nach dem Rundgang innerhalb der Ausstellung fanden sich die Besucher wieder ein zu einer gelungenen Weinprobe, bei der Ruth Hofmann vom Weinhaus Engelhardt kompetent eine Reihe von guten Tropfen dem auch hier sehr interessierten Publikum vorstellte.

Rieser Nachrichten vom 26.11.2013

die-drei-im-fenster.jpg weinprobe.jpg
rede.jpg von-oben.jpg
big-sister.jpg frisch-beatmet_0.jpg fassade.jpg



Workshop “Kunst” an der GS Kleinerdlingen-Ederheim
Sonntag, 6. Oktober 2013

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres fand an der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim ein Projekttag im Bereich Kunsterziehung statt. Schulleiterin Margit Wöllmer hatte dazu als Referenten den Nördlinger Skulpturenkünstler Otto Troll eingeladen, der mit den Kindern der 4. Klasse Püppchen aus dem Werkstoff Ytong gestaltete. Nach gründlicher Vorarbeit im Klassenzimmer - die Buben und Mädchen sollten sich zunächst einmal mit der Anatomie und den Proportionen des menschlichen Gesichts vertraut machen - ging es hinaus auf den Pausehof, wo man umgehend die vorbereiteten Rohlinge in Angriff nahm. Nach vier Unterrichtsstunden gab es bereits ausdrucksvolle Köpfe zu bestaunen, die nach endgültiger Fertigstellung noch farbig gestaltet werden, ehe sie dann den Eltern bzw. der gesamten Schulfamilie präsentiert werden. Dies soll im Frühjahr 2014 der Fall sein, wenn sich die Schule innerhalb der nächsten Rieser Kulturtage in der Öffentlichkeit darstellen wird.

beim-skizzieren.jpg zu-funft.jpg

zu-viert.jpg alle-kunstler.jpg



Projektwoche “Kunst” an der Grundschule Löpsingen
Donnerstag, 18. April 2013

Vom Schulalltag abgehoben verliefen vor kurzem die Vormittage an der Grundschule Löpsingen. Unter dem Motto “Von der Kunst, Kunst zu erfahren” hatte das Kollegium der Schule unter der Federführung von Rektorin Margit Stimpfle ein Projekt an die fünf Klassen der Schule herangetragen, bei dem es in erster Linie darum ging,  Kunst in ihrer ganzen Vielfalt zu präsentieren und den Kindern näher zu bringen. Als Initiator und Motor des gesamten Vorhabens erwies sich dabei Lehrerin Marion Mayer, die in mühseliger Kleinarbeit nicht nur die lange Reihe der Referenten zusammengestellt hatte, sondern auch für den gesamten Wochenplan verantwortlich zeichnete. Dabei war an zwei Vormittagen auch Otto Troll in Aktion, der mit einer zweiten und dann mit einer vierten Klasse nach gründlicher Vorarbeit aus Ytong-Blöcken kleine Skulpturen herausarbeiten ließ, was bei den Kindern auf ungeteilte Zustimmung, sogar Begeisterung stieß. Die Kunstwoche klang aus mit einer Präsentation der gesamten Arbeiten, die im Beisein der eingeladenen Künstler und der Sponsoren den Eltern vorgestellt wurden.

die-fertigen-puppen.jpg kopfe-und-skizzen.jpg in-aktion_0.jpg

vorarbeiten.jpg eingestaubt.jpg an-der-reihe.jpg

fast-fertig.jpg das-endergebnis.jpg

kunstler-und-sponsoren.jpg



7. Nördlinger Ateliertage
Donnerstag, 28. Februar 2013

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für die 7. Nördlinger Ateliertage, die die Stadt Nördlingen vom 26. bis 28. April 2013 in mittlerweile bewährter Manier abwickeln wird. Wiederum, haben sich mehr als 20 Künstler zur Teilnahme angemeldet und werden dann ihre Ateliers und Werkstätten öffnen, um einem interessierten Publikum die Ergebnisse ihres Kunstschaffens zu präsentieren. Mehrere neue Arbeiten wird auch Otto Troll zeigen können, zum Teil in großem Format, wobei die verschiedenen Materialien wie Holz, Betonguss und Baustahl reizvolle und unkonventionelle Verbindungen eingehen.

Die voraussichtlichen Öffnungszeiten: Freitag von 18 - 22.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 - 18 Uhr.

erste-wahl.jpg

zwei-blaukopfe.jpg wohnzimmerausschnitt.jpg

showgirl.jpg im-wohnzimmer.jpg

Überaus erfolgreich verliefen die 7. Ateliertage bei den 21 ausstellenden Künstlern, die zudem noch zahlreiche weitere Künstler als Gäste bei sich aufgenommen hatten. Anna Moll, selbst ausstellende Künstlerin im Atelier Hiemer-Schweda, hatte es sich zur Aufgabe gemacht, alle Ateliers aufzusuchen und die getätigten Eindrücke fotografisch festzuhalten. Nun können sich die Gastgeber, die natürlich während der drei Tage die eigenen vier Wände nicht in Stich lassen konnten, über die erstellte CD ein Bild machen vom Aufwand, der in den Ateliers und Werkstätten der Künstlerkollegen getrieben wurde.

an-der-haustur.jpg



Kunst in der Alten Schranne “a mol zwischendurch - ebbas miteinander”
Sonntag, 25. November 2012

Auf ein überaus großes Interesse stieß die Auftaktveranstaltung der Novemberausstellung “a mol zwischendurch - ebbas miteinander”, zu der sich acht Nördlinger Künstler versammelt hatten. Die Alte Schranne war bei der Vernissage bestens gefüllt, als der Initiator der Ausstellung Albert Lanzinner die zahlreich erschienenen Gäste begrüßte. Laudator Dr. Wilfried Sponsel stellte in seinen Ausführungen die Gefühle, letztlich vor allem den Mut der ausstellenden Künstler in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen, handelt es sich doch überwiegend um Kunstschaffende, die bislang noch nicht so sehr in der Öffentlichkeit bekannt waren, zum großen Teil sogar überhaupt zum ersten Mal ausstellten. Kreatives Schaffen als Teil des Menschseins, als Bereicherung und Wertschöpfung - so sah Dr. Sponsel das Wirken der Aussteller, das er nachdrücklich würdigte.

no-kunst004.jpg

Am linken Bildrand der Initiator der Ausstellung Albert Lanzinner, danben Gerhild Luther, Gerlinde Wöllmer aus Ulm, Veronika Jehl-Hampp, Danijela Umievic, Otto Troll, Siegfried Smetz und Pauline Kimmel.

volles-haus.jpg in-der-ersten-reihe.jpg musikschule.jpg

kunstler-und-aufsteiger.jpg drei-kopfe.jpg vier-in-einer-flucht.jpg doktor-sponsel.jpg

no-kunst007.jpg theaterszenen.jpg no-kunst021.jpg

Rieser Nachrichten vom 24. November 2012:

ccf03122012_00008.jpg



Novemberausstellung in der Alten Schranne
Donnerstag, 18. Oktober 2012

Nach der gelungenen Präsentation seiner Skulpturen  vor wenigen Wochen im ungewohnten Ambiente eines Supermarktes - der CAP-Markt in Nördlingen feierte sein fünfjähriges Bestehen in der Stadt - geht Otto Troll vom 22. bis 25. November 2012 noch in diesem Jahr ein weiteres Mal in die Öffentlichkeit. In der Alten Schranne wird er zusammen mit einer Reihe weiterer Hobbykünstler (Wöllmer, Luther, Jehl-Hampp, Umicevice, Smetz, Zankel und Lanzinner) ganz neue Arbeiten vorstellen, die in letzter Zeit entstanden sind und die bislang noch nicht zu sehen waren.

kussmund-rotschopf-und-ariadne.jpg tanztheater.jpg